© 2007 STEIGER ARCHITEKTEN BADEN | Website by Rakkatakka™
Gesundheitszentrum Fricktal | Erweiterung Spital Rheinfelden | 2006-2008
Gesundheitszentrum Fricktal | Renovation und Umbau Spital Laufenburg | 2005-2006
RehaClinic | Renovation und Umbau Freihof Baden | 2002
Gesundheitszentrum Fricktal | Neubau und Renovation Spital Rheinfelden | 1982-1987
Altersleichtpflegeheim und Alterswohnzentrum Obersiggenthal | 1982-198


Neubau Behandlungs- und Verwaltungstrakt

Das Regionalspital Rheinfelden mit dem zuletzt erstellten Erweiterungsbau aus dem Jahre 1984 soll den wachsenden Platzbedürfnissen folgend in nordwestlicher Richtung mit einem Neubau ergänzt werden. Dieser wird über alle Geschosse mit dem bestehenden Spital verbunden. Die Hauptfassaden sind dabei nach Westen und Nord-Osten ausgerichtet. Der geplante Erweiterungsbau sitzt zum grössten Teil auf dem eingeschossigen Vorbau des bestehenden Spitals und ist dem heutigen Notfallbereich teilweise vorgelagert. Mit dem Erweiterungsbau soll in erster Linie den erhöhten Platzbedürfnissen und Anforderungen eines zeitgemässen Spitalbetriebes Rechnung getragen werden. Der Bau wird nicht unterkellert, hat insgesamt vier Obergeschosse und ist als zweibündiges System mit innenliegender Erschliessung organisiert. Er erhält an der Nord-Ostfassade eine eigene Treppen- und Liftanlage. Diese wird über das Dach geführt. Auf dem Flachdach befindet sich der Hubschrauberlandeplatz und die Lüftungszentrale. Im Erdgeschoss wird der Notfallbereich vergrössert und ergänzt. Im ersten Obergeschoss sind hochinstallierte Untersuchungsräume (Radiologie) und Laboreinrichtungen untergebracht. Im zweiten Obergeschoss werden zwölf Patientenzimmer, je sechs Einzel- und Doppelzimmer realisiert. Die Einzelzimmer erhalten einen kleinen Aussenbereich. Für die Untersuchung und Behandlung werden im dritten Obergeschoss Arztpraxen eingerichtet. Im vierten Obergeschoss ist ein Teil der administrativen Spitalverwaltung untergebracht. Der Standard für Ausbau und Technik richtet sich weitestgehend nach dem bestehenden Gebäude, bezw. nach den heutigen Vorschriften. Bei der Tragkonstruktion, die die Erdbebensicherheit mitberücksichtigt, wurde auf ein Platten-Stützen Prinzip mit wenigen aussteifenden Wänden zurückgegriffen, um die Lasten des Neubaus über wenige Durchdringungspunkte durch das bestehende Gebäude zu führen und in den Baugrund abzuleiten. Die Fassade ist nichttragend und hat zur Rhythmisierung der Befensterung schmale Lüftungsflügel. Als Aussenhaut sind für das Hauptgebäude vorgehängte Glaselemente vorgesehen.

Kurzinformationen Auftraggeber Gesundheitszentrum Fricktal Spital Rheinfelden
Riburgerstrasse 12
4310 Rheinfelden AG


Raumprogramm Erweiterungsbau Nord Erweiterung Bettenstation Rheinfelden
Ergänzung mit 20 Pflegeeinheiten
Notfallstation
Radiologie
Labore
Verwaltungstrakt Spitalleitung


Bautermine Planungsbeginn September 2006
Baubeginn November 2007
Bezug gestaffelt Februar bis Juni 2009


Grundmengen nach SIA 416 Gebäudevolumen GV 12'000 m3
Grundfläche total GF 3'600 m2
Nettogeschossfläche NGF 3'150 m2
Hauptnutzfläche HNF 2'222 m2

Erstellungskosten total Neubau BKP 1 bis 9 13.65 Mio (15.75 Mio inkl. Anpassungen Bestand)
Gebäude BKP 2 12.35 Mio

Kostenkennwerte Gebäudekosten pro m3 BKP 2 / m3 GV SIA 416 1'085.-
Gebäudekosten pro m2 BKP 2 / m2 GF SIA 416 3'425.-
Kosten Umgebung pro m2 BKP 4 / m2 BUF SIA 416 190.-

Leistungsphasen Planung und Projektierung Ausführung mit GU Gross AG
Planungsteam HLK
Statik
Elektroplanung

Dokumentation Fotos © Nils Döring
© 2007 STEIGER ARCHITEKTEN BADEN | Website by Rakkatakka™